TIGRO

Fördermaterial

TIGRO ist ein Akronym und bedeutet Training in Grundrechenoperationen.

"Die größte Kunst ist, den Kindern alles, was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel zu machen"  

                                                                   John Locke (1632-1704)

# Dyskalkulie-Förderung, # Förderprogramm
# Rechnen mit Kindern, # Rechnen leicht gemacht
# Spaß beim Rechnen, # Rechenspiele

Aktuelles und Ausblick

* Das TIGRO 2 ist fertig! Schauen Sie in den TIGRO Shop

* Ende Oktober haben wir mit einer Studie zur Evaluation eines Elterntrainings gestartet und die ersten Elternhefte sind ab sofort für alle Interessierte verfügbar.

FORTBILDUNGEN
Da die ersten Termine der Fortbildung für TIGRO 1 + TIGRO 2 bereits ausgebucht sind, werden wir 2 neuen Termine anbieten

* am 27.3.2021 von 9:00 - 16:00 Uhr ist eine Fortbildung zum TIGRO 1 per Zoom geplant (Details siehe unten)

* am 10.4.2021 von 9:00 - 14:30 Uhr ist eine Fortbildung zum TIGRO 2 per Zoom geplant (Details siehe unten)

* falls Sie kein PayPal Konto haben bzw. anlegen wollen, können Sie gerne auch per Vorkasse bestellen. Dafür einfach das unten angeführte Formular nützen. Angabe des bestellten Artikels und Versandadresse sollte dabei nicht fehlen. 

Was ist Dyskalkulie?

Von Dyskalkulie, auch Rechenstörung genannt, sind ungefähr 4-7% der Grundschulkinder betroffen. Diese Kinder zeigen massive Probleme beim Erwerb der basis-numerischen Kompetenzen. Trotz normaler oder teilweise überdurchschnittlicher Intelligenz schaffen sie einfache arithmetische Aufgaben nicht effektiv genug zu verinnerlichen. Der Anteil der Schülerinnen und Schüler mit Rechenschwäche, also mit keiner vollen Ausprägung der Probleme, wird von Expertinnen und Experten sogar auf 20-25% beziffert.  

TIGRO ist ein Akronym und bedeutet Training in Grundrechenoperationen.


 Der vorliegende erste Teil des TIGRO Programms bezieht sich auf den Aufbau der Additionen und Subtraktionen und ist in mehrjähriger Arbeit der Autorinnen aus der praktischen Erfahrung mit den Kindern/Jugendlichen, unterstützt durch die Ergebnisse aus der eigenen Forschung und der aktuellen Fachliteratur entstanden. Die Grundidee besteht darin, den Therapeutinnen bzw. den Therapeuten, den Lehrerinnen bzw. den Lehrern oder auch Eltern einen roten Faden für die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Rechenschwäche zu liefern. Gleichzeitig stellt das TIGRO eine reichhaltige Sammlung an Materialien, Spielideen und Kopiervorlagen dar. Die darin enthaltenen Anweisungen und Beschreibungen sollen Ihnen Hinweise liefern, worauf Sie in der Förderung achten müssen und wo Sie gegebenenfalls mit Schwierigkeiten zu rechnen haben. Sie finden in der Beschreibung Ideen, wie man mit diesen Problemen umgehen könnte. Das Programm wurde bereits mehrmals wissenschaftlich evaluiert und zeigt in der Förderung einen guten Therapieerfolg.


 

Numerische Vorstellung 

Ein wichtiger Bestandteil des TIGRO Programms ist die Förderung der numerischen Vorstellung. 
 Was ist numerische Vorstellung überhaupt? Vorstellung kann als ein im Gehirn ablaufendes, nicht direkt beobachtbares Konstrukt gesehen werden, und stellt eine beeindruckende Leistung des menschlichen Denkens dar. Vorstellung ist unbegrenzt, sowohl zeitlich (d. h. es können sich vergangene Ereignisse oder auch zukünftige Wünsche vorgestellt werden), als auch auf die Realität bezogen (so können auch nicht reale Dinge (z. B. Fabelwesen) ins Gedächtnis gerufen und abstrahiert werden). Grundsätzlich unterliegt unsere Vorstellung einer enormen sensorischen Flexibilität und kann sich somit auf verschiedene Sinne beziehen (z. B. visuell, akustisch, sensorisch etc.). Vorstellung kann aber auch dazu dienen, sich etwas in Erinnerung zu rufen oder uns gezielt beim Denken und auf der Suche nach Lösungen unterstützen. Diesen Aspekt der unterstützenden Wirkung, vor allem der visuell-numerischen Vorstellung beim Rechenerwerb, möchten wir hervorheben. 

NEU: ELTERNTRAINING

Aufgrund von unzähligen Anfragen von Eltern, wollen wir das TIGRO Programm auch für Eltern gestalten. Und wer kann uns dabei am besten helfen? Natürlich die Eltern! Wir haben eine Studie zur Evaluierung des Eltern-Trainings gestartet. Wir haben mit 23 Eltern gestartet und die ersten Ergebnisse zeigen, trotz Lockdown, Zusatzbelastung und Homeschooling sehr gute Verbesserungen bei den Kindern. In der ersten Phase wurden vor allem Eltern von Kindern in der 2. Schulstufe, die noch immer mit den Fingern offen oder verdeckt rechnen, aufgenommen.  Wenn Sie sich schon mal in das Thema reinlesen wollen, finden Sie unter "mehr lesen" das einleitende Kapitel zum Elterntraining aus dem Heft 1.  Oder Sie gehen auf die Unterseite und schauen sich den Aufbau detaillierter an. 

Univ.-Doz. Dr. Silvia Pixner

Die Autorin Univ.-Doz. Dr. Silvia Pixner ist seit 20 Jahren in der Dyskalkulie-Forschung und parallel auch in der praktischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Lernstörungen tätig. Sie ist Klinische- und Gesundheitspsychologin und Leiterin des Zentrums für Lernen und Lernstörungen an der UMIT in Hall in Tirol. In der praktischen Arbeit wird Silvia von ihrer Therapiehündin Amy begleitet. Neben der Konzeption und Leitung der Universitätslehrgänge für Legasthenie- und Dyskalkulie-Therapeuten hat sie mehrere wissenschaftliche Beiträge zum Thema Lernstörungen veröffentlicht und viele Vorträge in Österreich und im Ausland zu diesem Thema gehalten.  


Univ.-Ass. Verena Dresen, M.Sc

Die Autorin Univ.-Ass. Verena Dresen, M.Sc. ist Klinische Psychologin mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche mit Lernstörungen und schulbezogenen Problematiken. Sie ist Akademische Legasthenie- und Dyskalkulie-Therapeutin
 und stellvertretende Leiterin des Zentrums für Lernen und Lernstörungen. Ihre Schwerpunkte in der praktischen Arbeit mit Kinder mit Lernstörungen liegen neben der Beratung und Diagnostik, auch in der Förderung.
 Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der Erforschung der Entwicklung numerischer Basiskompetenzen und unterschiedlicher Einflüssen darauf, wie auch der Analyse der Zusammenhänge von Sprache und arithmetischen Fertigkeiten.


Spaß beim Lernen

Trägt wesentlich zum Erfolg bei. Wir können am Besten lernen, wenn wir auch Spaß an der Sache haben. 


Den Moment annehmen - im Jetzt sein.

Ein wichtiger Gedanke für jede Therapeutin/jeden Therapeuten - den Moment, so wie er jetzt ist, annehmen. Auch wenn das Kind/der Jugendliche einmal einen schlechten Tag hat, man muss sich an die Situation anpassen und das Beste daraus machen. Das TIGRO unterstützt Sie dabei mit vielen Spielideen, die an solchen Tagen helfen.


Unsere Vision

Alle Kinder mit Legasthenie und Dyskalkulie können Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. Sie werden vielleicht nicht so perfekt darin, wie andere Kinder, aber sie können es lernen. Diese Chance sollten wir ihnen ermöglichen.

 


TIGRO-Foerdermaterial

Deutschland